• Weihnachtszauber

    Samstag, den 01. Dezember 2018 von 12:00-18:00 Uhr

    *
    Lasst
    euch von uns
    in Weihnachtsstimmung
    versetzten. Genießt bei selbstgebackenen
    Plätzchen und Weihnachtsmusik wundervolle
    Weihnachtsdekoration und lasst euch inspirieren. Ihr
    bekommt bei uns viele schöne Artikel im dänischen Stil, sowie
    handgemachte Weihnachtsdekoration und Adventskränze und -gestecke
    pünktlich zum
    1. Advent für
    euer Zuhause.

    Oder werdet selbst Kreativ!

    Gestaltet in unserer SeiKreativ-Ecke direkt bei uns schöne Weihnachtsdekoration
    oder nehmt euch ein Bastelset mit nach Hause:

    – Vintage Weihnachtsboxen mit der Kreidefarbe von JDL
    – Tannenbaumschmuck aus altem Papier
    – Tannenbaum aus Stacheldraht
    – Tannenbaum aus Piniennadeln

    Wir freuen uns auf euch!

    * * *

    Für aktuelle Angebote und Inspirationen folgt uns auf Instagram und Facebook.

  • Weihnachtsbacken – Baiser für Heiligabend!

    Mit dem Baiser ist es bei uns wie mit den Vanillekipferln. Wir haben viel ausprobiert und dieses Jahr ein richtig gutes Grundrezept dafür gefunden. Und dies war absolut ein Zufall, da wir das Grundrezept aus dem Topping eines Zimtstern-Rezeptes abgeleitet haben. 🙂baiser-zimtsterne
    Ihr benötigt:

    • 2 Eiweiß
    • eine Prise Salz
    • 150g feiner Zucker
    • 1/2 Teelöffel Zitronensaft
    • Lebensmittelfarbe bei Bedarf
    Eischnee für den Baiser…

    1. Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Wichtig ist hier, dass Eure Schüssel und die Rührschläger vom Mixer absolut fettfrei sind.

    2. Anschließend den Zucker unter Rühren langsam einrieseln lassen. Den Zitronensaft hinzugeben und den Eischnee solange weiter schlagen bis die Masse schön glänzt.

    3. Den Backofen auf 150° Ober- und Unterhitze (Umluft 130°) vorheizen.

     4. Nun könnt ihr Euch überlegen, wie Euer Baiser aussehen soll. Ich habe in den rosafarbenen Baiser (Bild links) zum Beispiel noch etwas rote Lebensmittelfarbe gegeben. Dies könnt ihr natürlich mit allen Farben ausprobieren. Anschließend habe ich den Eischnee dann durch eine Gebäckspritze auf ein Backblech portioniert. Alternativ habe ich durch eine Schablone ein Eischneemuster auf einen Keks gestrichen (Bild rechts). Hier kann sich jedoch durch den rohen Keksteig die Backzeit verändern, je nach dem auf welchen Teig ihr das Muster streicht.

    5. Die Backzeit beträgt 15-20 min. Den Backofen nicht vor Ende der Backzeit öffnen, da die Kekse sonst zusammenfallen könnten.

    6. Die Kekse vom heißen Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Fertig ist Euer Baiser zum Vernaschen. Und was ihr aus dem übrigen Eigelb zaubern könnt, seht ihr hier. 

    Tipp für Naschkatzen: Hebt mit einem Teigschaber etwas Pistazien in den Baiser oder streut sie auf das Backblech und gebt den Eischnee drüber. Die nussige Note passt perfekt und ist echt lecker 🙂

    Und jetzt genießt die Weihnachtsfeiertage und lasst Euch reichlich beschenken. 🙂 Solltet ihr noch mehr Rezepte für leckere Weihnachtsplätzchen suchen, die findet ihr hier. 🙂

    Weihnachtliche Grüße
    Eure Ines und Gisa

  • Liebevolle Geschenkverpackung

    Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich liebe es zu schenken. Und dabei kommt es für mich nicht ausschließlich auf die inneren Werte des Pakets an sondern auch auf eine liebevolle Geschenkverpackung. Deshalb möchte ich Euch nun ein paar Inspirationen zur Verpackung im Vintage und shabbychic Stil geben.

    Für mich ist hierbei ein neutraler Untergrund sehr wichtig, damit ich die passenden Bilder, die Spitze und das Tau als Hingucker auf den Paketen anbringen kann. Ich habe mich daher für einfaches Packpapier entschieden, zum Teil habe ich sogar Verpackungsmaterial aus den gelieferten Geschenken wiederverwendet.

    Geschenkverpackung im Vintage Stil

    Für die Geschenkverpackungen im Vintage Stil habe ich mich für die beschenkten Herren entschieden. Aus diesem Grund habe ich passende Weihnachtsbilder von Autos aus Deko-Zeitschriften ausgeschnitten und die Pakete in einfaches Packpapier mit Tau eingeschlagen. Hier die Bilder:

    Ich wollte die Pakete noch zusätzlich mit alten Briefmarken aus aller Welt verzieren. Doch leider sind die Briefmarken noch nicht angekommen. Ich ergänze die Bilder sobald die Marken da sind. 🙂

    Geschenkverpackung im shabbychic Stil

    Für die Geschenkverpackungen im shabbychic Stil habe ich einfaches Packpapier in einem edleren Grauton, Tau und Spitzenband sowie ebenfalls passende Bilder aus Deko-Zeitschriften genutzt. Diese sehr romantische Verpackung ist dieses Jahr den Damen vorbehalten. 🙂 Hier die Bilder:

    Findet ihr nicht auch, dass sich die Beschenkten so gleich zweimal freuen? Ich hoffe auf jeden Fall, dass ich euch noch ein paar Anregungen geben konnte und ihr genau so viel Spaß beim Einpacken habt, wie ich. 🙂

    Ich wünsche Euch ein fröhliches beschenken und beschenkt werden. Genießt die Weihnachtstage, den Tannenbaum, die Weihnachtskekse, die Zeit mit der Familie und ebenso natürlich all Eure Weihnachtsdekoration.

    Alles Liebe
    Eure Ines

  • DIY – Knetbeton zum modellieren und ausstechen!

    Das Schöne an Kreativ-Ausstellungen ist – man bekommt immer wieder neue Ideen und Anregungen zum Nachbasteln und Ausprobieren. Bei der letzten Kreativ-Ausstellung haben wir Knetbeton ergattert und heute möchte ich Euch die Verarbeitung und unsere Ideen dazu vorstellen.

    Ihr benötigt:

    • Kreativ-Knetbeton
    • Schüssel, Löffel, Wasser zum Anrühren
    • Formen zum Ausstechen
    • Zahnstocher oder Strohhalme für Löcher zum Aufhängen
    • Ideen zum Formen
    • Unterlagen aus Holz oder Folie
    • Schere zum Nachbearbeiten
    Knetbeton – Anmischen

    Als erstes rührt ihr den Kreativ-Knetbeton nach Verpackungsangabe an. Wir haben den Beton von Rayher benutzt. Diesen bekommt ihr beispielsweise hier.   Der Beton wird im Mischungsverhältnis 1 Teil Wasser und 9 Teilen Beton angerührt. Wir haben für die gezeigten Figuren 50ml Wasser und 450ml Beton benötigt. Die Masse kann ungefähr eine Stunde verarbeitet werden. Sollte Euch die Masse zwischendurch zu bröselig werden, könnt ihr einfach Eure Hände anfeuchten und damit die Masse wieder geschmeidig kneten.knetbeton-ausstechen

    Knetbeton – Ausstechen

    Nun könnt ihr Eurer Kreativität freien Lauf lassen. Wir haben uns als erstes dem Ausstechen gewidmet. Hier solltet ihr vorher unbedingt darüber nachdenken, ob die Figuren später stehen sollen oder aufgehängt werden sollen.

    Für stehende Figuren solltet ihr darauf achten, dass ihr die Masse dick genug ausbreitet bevor ihr die Formen ausstecht. So ist sichergestellt, dass die Figuren dann später auch standfest sind.

    Für hängende Figuren ist die Dicke nicht unbedingt ausschlaggebend. Hier sind dünne grazile Figuren sogar empfehlenswert, da sie dann durch geringes Gewicht auch an Tannen gehängt werden können. Für das Band könnt ihr einfach vor dem Trocknen mit einem Strohhalm oder einem Zahnstocher ein Loch in den Beton stechen.
    knetbeton-ausgestochenDamit ihr die ausgestochenen Figuren an den Trocknungsplatz bekommt, solltet ihr auf einer Unterlage ausstechen. Wir haben kleine Holzplatten und feste Folie genommen. Das hat super geklappt.

    Nach dem Trocknen bleiben bei den ausgestochenen Formen noch kleine Betonbrösel und vor allem Fasern am Rand zurück. Diese lassen sich jedoch einfach mit einer Schere abschneiden. 🙂
    knetbeton-reh-haarigIn dem Bild rechts könnt ihr die abstehenden Fasern erahnen.

    Wenn ihr Eure Figuren abschließend nachbearbeitet habt, sehen sie jedoch ganz toll aus. Seht hier unsere Elche, das ursprüngliche „haarige Reh“ und den Tannenbaum.
    knetbeton-elch

    Anregung:
    Wir hatten die Idee, dass die abstehenden Fasern zu vermeiden sind, wenn man die Formen nicht aussticht sondern den Beton in den Händen vorformt und den Beton dann in die Ausstechform eindrückt. Wenn man die Form vorher auf ein Stück Holz legt, kann man den Beton zusätzlich noch etwas klopfen, damit er sich in alle Ecken der Form setzt.

    Ob das klappt, können wir jedoch nicht abschließend beantworten, da wir dies noch nicht ausprobiert haben.

    Knetbeton – Formen und Modellieren

    Für das Formen des Knetbetons benötig man eindeutig mehr Kreativität und Geschick. 🙂 Ich habe mich daher für einen einfachen Schneemann entschieden. Dieser besteht aus 3 Kugeln, einer kleinen Tüte als Karotte für die Nase und einem Zylinder. Zusätzlich habe ich mit einem Zahnstocher die Knöpfe und das Gesicht hineingedrückt.

    Hier ein Bild nach der Modellierung im feuchten Zustand und ein Bild im getrockneten Zustand.

    knetbeton-schneemann-geformtknetbeton-schneemann

     

     

     

     

     

     

     

     

    Unser Fazit: Der Knetbeton lässt sich gut verarbeiten und modellieren. Wir finden daher, dass sich die Verarbeitung gerade für kleinere Figuren und Anhänger eignet. 🙂 Dennoch werden wir bald auch eine größere Drahtform mit dem Beton ummanteln. Wir halten Euch hier sicherlich auf dem laufenden, wie gut dies klappt. 🙂

    Kreative Grüße
    Eure Ines

  • Weihnachtsbacken – Oma Inge`s Eigelbkekse

    Am Ende von vielen Rezepten bleibt doch oftmals eins übrig -> das Eigelb. Deshalb bekommt ihr zum vierten Advent ein schnelles Rezept für die luftigen und knusprigen Eigelbkekse meiner Oma Inge.

    Ihr benötigt:

    • 2 Eigelb
    • 400g Puderzucker
    • 200g Margarine
    • 250g Mehl
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 3 EL Hirschhornsalz
    und rann an die Eigelbkekse…

    1. Die Margarine mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker cremig schlagen. Dies gelingt am Besten mit den Besen des Handrührers.

    2. Anschließend das Mehl dazugeben und mit den Knethaken des Handführer zu einem  Teig vermengen.

    3. Den Backofen auf 100° Ober- und Unterhitze vorheizen.

     4. Nun mit zwei Teelöffeln kleine Haufen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Die Kekse kommen beim Backen richtig hoch und sind voller Luft, daher benötigen sie etwas Abstand zueinander.

    5. Die Backzeit beträgt 10min bei 100° und weitere 10min bei 150°. Den Backofen nicht vor Ende der kompletten Backzeit öffnen, da die Kekse sonst zusammenfallen. Einfach den Backofen nach den ersten 10min hochstellen und weitere 10 min backen.eigelbkekse-gebacken

    6. Die Kekse vom heißen Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Fertig sind eure knusprigen Eigelbkese zum Vernaschen.

    Guckt auch gerne bei unseren anderen Rezepten vom Weihnachtsbacken vorbei. 🙂

    Wir wünschen Euch und eurer Familie eine besinnliche Weihnachtszeit, leckere Kekse und tolle Weihnachtsüberraschungen.

    Weihnachtliche Grüße
    Eure Ines und Gisa

  • Weihnachtsbacken – Oma Inge`s Vanillekipferl

    Ich hoffe ihr hattet einen wundervollen und besinnlichen 3. Advent. Passend dazu kommt nun für Euch ein Familienrezept von meiner Oma Inge.

    Meine Ma und ich haben in den letzten Jahren viele unterschiedliche Vanillekipferl-Rezepte ausprobiert. In einem Jahr war der Teig einfach nicht zu Hörnchen zu formen, in einem anderen Jahr waren die Kekse staubtrocken und im vorherigen Jahr haben wir sie einfach gar nicht erst gebacken. (Da gab es Pistazienkipferl.) Und in diesem Jahr kam uns die entscheidende Idee: „Wir probieren das Rezept aus der alten Sammlung von Oma Inge!“ Und was sollen wir sagen? Sie sind super lecker und toll zu verarbeiten. Daher Vorhang auf…

    …für Oma Inge`s Vanillekipferl !

    Ihr benötigt:

    • 125g gemahlene Mandeln
    • 200g Butter
    • 100g Speisestärke
    • 175g Zucker
    • 200g Mehl
    • 2 Päckchen Vanillezucker
    • Vanillearoma
    • Vanillemark aus der Mühle und Puderzucker zum Bestäuben

    Und los gehts…

    1. Die weiche Butter mit dem Zucker cremig schlagen. Anschließend etwas von dem flüßigen Vanillearoma untermischen. Dies gelingt am Besten mit den Besen des Handrührers.

    2. Nun die gemahlenen Mandeln, die Speisestärke, das Mehl und den Vanillezucker vermengen und in die Butter-Zucker-Masse mischen.  Mit den Knethaken des Handführer lässt sich der Teig gut vermischen. Anschließend muss der Teig jedoch noch einmal mit den Händen geschmeidigt geknetet werden.

    3. Den Backofen auf 170° Ober- und Unterhitze (150° Umluft) vorheizen.

     4. Nun mit den Händen kleine Hörnchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Die Kekse beim Backen auf und benötigen daher etwas Abstand zueinander. Die Backzeit beträgt 10 min. 

    5. Die Kekse vom heißen Blech nehmen und sofort mit dem Vanille-Puderzucker bestreuen. Je nach Geschmack könnt ihr hier mehr oder weniger Vanillemark hinzufügen. Solltet ihr kein Vanillemark zur Verfügung haben, könnt ihr auch Vanillezucker untermischen. Zum Schluss die bestreuten Vanillekipferl auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und genießen.

    Guckt auch gerne bei unseren anderen Rezepten vom Weihnachtsbacken vorbei. 🙂

    Süße Grüße
    Eure Ines