• Tannenbaum, oh Tannenbaum – in Bild gesetzt!

    Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter… 🙂 Heute möchte ich Euch ein paar Ideen mit auf den Weg geben, wie man die Tanne noch in Szene setzen kann. Ein Tannenbaum-Bild ist nämlich eine wundervolle und zugleich nadellose und platzsparende Dekoration zu Weihnachten.

    Der Tannenbaum im Schilderwald

    tannenbaum-gestempelt

    Als erstes zeige ich Euch ein einfaches Holzschild. Das Holzschild ist mit weißer Kreidefarbe grundiert. Mit dem dunkelgrauem Wachs und dem weißen Wachs hat das Holzschild seinen Shabby-Chic Look erhalten.

    Anschließend wurde mit einer selbsthergestellten Schablone der Text und die Tannen mit dunkelgrauer Acrylfarbe aufgestempelt.

    Wenn Euer Schild nun draußen einen Platz finden soll, solltet ihr es mit Klarlack oder Fernis wetterfest machen.
    tannenbaum-text

    Hier haben wir eine gekaufte Vintage-Tafel beschriftet. Unsere Tafel war ein wundervoller Fund in Dänemark. Da man immer etwas Glück haben muss eine individuelle Tafel zu finden, empfehle ich Euch direkt eine zu kaufen, sobald sie euch über den Weg läuft. Wer weiß, wann man wieder eine tolle Tafel findet? Und die passende Beschriftung findet ihr mit der Zeit von ganz allein. 🙂

    Der Vorteil für diese Tanne ist, dass ihr sie selbst mit jeder einfachen Buchstaben-Schablone herstellen könnt. Ihr benötigt keinen Hobbyplotter oder ähnliches. 🙂 Und wer eine tolle Handschrift hat, kann sich dieses Bild sogar ganz ohne Schablone gestalten. Dies gilt selbstverständlich für alle Text-Bilder. 😉

    tannenbaum-gemalt
    Neben den Buchstaben-Schablonen bekommt man im Bastelbedarf auch Buchstabenstempel. Ich habe hier eine Tanne mit schwarzer und grauer Acrylfarbe auf ein Papier gemalt und ein Teil des Liedtextes „Oh Tannenbaum“ dazu gestempelt.

    Das  Stempeln sollte man allerdings erst auf einem Übungszettel ausprobieren. Zum Einen kann man durch das Holz der Stempel nicht durchgucken. Dies erschwert den gleichen Abstand und die gleiche Höhe der Buchstaben zu finden. Zum Anderen stempelt sich der Rand der kleinen Buchstabenstempel schnell mit. Ihr könnt den Rand natürlich vor jedem stempeln abwischen. Ich habe mich allerdings dazu entschieden, den Rand zu lassen und so dem Bild einen „Schreibmaschinen-Look“ zu geben. 🙂

    Der Tannenbaum macht sich auch auf Stoff gut!

    tannenbaum-stickerei-1

    Als letzte Anregung möchte ich Euch noch eine gestickte Tanne zeigen. Ich habe mich für eine ganz einfache Variante entschieden.

    Ihr benötigt:
    – Stoff eurer Wahl, am Besten gelingt Sticken mit einem grobmaschigem Stoff. Ihr
    erhaltet im Bastelbedarf jedoch auch expliziten Stoff zum Sticken.
    – Stickgarn eurer Wahl. Hier sollte ihr wirklich auf explizites Stickgarn zurückgreifen,
    da die Fäden des Garns dann mehrfach gelegt sind.
    – Eine Nadel und einen Stickrahmen. Diesen findet ihr teilweise auch schon für ganz
    kleines Geld in einem 1€-Markt.

    tannenbaum-stickerei-2Und dann kann es auch schon losgehen. 🙂

    Ich habe das „Nadelkleid“ und den Stern an einem Stück gestickt. Da mein Stoff nämlich sehr dünn ist und der Faden durchzusehen ist, musste ich aufpassen, dass ich auf der Rückseite nicht Kreuz und Quer mit dem Faden laufe.

    Nun einfach von einem Zacken zum anderen Zacken sticken. In den unteren Partien liegt der Faden wegen des großen Abstandes zwar sehr locker auf dem Stoff, allerdings könnt ihr anschließend mit den Tannenbaumkugeln den Faden fixieren.

    Dann noch den Stamm mit zwei Fäden unter das Nadelkleid setzen und fertig ist eure Tanne mit Sternspitze. Wenn ihr Schwierigkeiten habt die Tanne „Freihand“ auf den Stoff zu Sticken, könnt ihr die Tanne natürlich auch mit einem Bleistift auf den Stoff vormalen.
    tannenbaum-stickerei-3

    Jetzt ist es Euch überlassen, ob neben die Tanne noch ein kleiner Text gestickt werden soll oder einfach noch ein paar Sterne oder auch ganz etwas Anderes. 🙂

    Ich habe mich für den Text „Merry X-Mas“ entschieden. Die Ausführung ist Freihand erfolgt, allerdings ist es daher schwer lesbar. Jedoch finde ich auch hier, dass dies die persönliche und kreative Note ist.

    Zu guter letzt darf der Tannenbaum geschmückt werden. 🙂 Ich habe mich für dezente Tannenbaumkugeln in einem hellen grau entschieden. Wie oben schon beschrieben ist hier der positive Nebeneffekt, dass der Faden vom Nadelkleid zusätzlich fixiert wird.

    Wenn Eure Stickerei fertig ist könnt ihr den bestickten Stoff verarbeiten. Ich habe mich entschieden den Stoff in einen Holz-Stickrahmen zu spannen und als Bild an die Wand zu hängen. Natürlich könnt ihr daraus auch etwas nähen. Ich finde als Kissen oder Tischläufer würde sich die Tanne auch weihnachtlich schön machen, oder? 🙂

    Weihnachtliche Grüße
    Eure Ines

  • Schilder & Sprüche – Teil 1

    Schilder und Sprüche sagen viel über uns aus. Denn wer hängt sich einen Spruch auf, mit dem er sich nicht identifizieren kann? Keiner – ganz genau. 🙂

    Ein Spruch sagt aus über welche Art des Humors man lacht oder mit welchem Motto man lebt. Zugleich ist ein Schild natürlich auch eine hübsche Dekoration. Meine Ma und ich haben in jedem Raum mindestens 3 Schilder oder Sprüche untergebracht – in einigen Räumen sogar deutlich mehr 🙂 .

    Ich möchte euch nun mit einigen unserer Exemplare ein paar Inspirationen geben. Immerhin kann man Sprüche auf unterschiedliche Materialien, in unterschiedlichen Schriften und mit unterschiedlicher Aufhängung herstellen oder auch kaufen.

    Unsere Schilder in diesem Beitrag sind alle selbst gemacht. schilder-enjoy-every-moment

    schilder-einstein

     

     

     

     

     

     

     

    schilder-goethe-tun

    schilder-what-a-wunderful-world

    Hier haben wir als Untergrund Tafeln und Bilderrahmen genutzt. Die Sprüche / Vorlagen sind mit Hilfe unseres Plotters inkl. des dazugehörigen Programmes erstellt. Infos über entsprechende Hobbyplotter findet ihr auf www.hobbyplotter.de . Gestempelt wird die Schablone dann einfach mit einem kleinem Schwamm und Acrylfarbe.

    schilder-schlendern-ist-putzenschilder-andersen-sonne
    Hier haben wir Schiefer-platten bestempelt.

    Mit einem Standbohrer lassen sich leicht Löcher für eine Aufhängung in die Platte bohren – nur nicht zu viel Druck ! 🙂

    Die Platten sind eigentlich als Untersetzer für den Esstisch gedacht. Man bekommt Sie daher in jedem Laden für Dekoration, teilweise sogar in 1€-Läden, in sämtlichen Größen und Varianten.

    Zu guter Letzt möchte ich Euch jetzt noch eins meiner absoluten Lieblingsschilder zeigen. Der Spruch passt perfekt zu mir 😉 und auch der rostige Hintergrund gefällt mir sehr.

    schilder-wilde-lebenslange-romanze

    Es gibt unterschiedliche Varianten einen rostigen Hintergrund zu gestalten. Entweder geht ihr aggressiv vor und  nehmt euch Salzsäure für eure Metallplatte oder ihr geht sanfter vor und tragt eine Farbe mit Rostoptik auf. Ich werde euch sicherlich noch mal beide Varianten in einem DIY Beitrag vorstellen.

    Jetzt hoffe ich, dass Euch nicht nur die Untergründe inspirieren sonder euch auch unsere ausgewählten Sprüche gefallen. Und dazu habt ihr gleich noch ein wenig den Charakter von Insa’s Inspiration kennengelernt. 🙂

    Kreative Grüße
    Ines