• DIY – Lieblingskuchen als Muffin

    Der Lieblingskuchen geht immer – auch als Muffin. 🙂 Ihr habt auch einen Lieblingskuchen und wollt diesen gerne etwas handlicher mit zu einem Picknick oder einem Gartenfest nehmen? Das ist doch gar kein Problem, macht einfach Muffins draus.

    Hier findet ihr das Rezept zu meinem Lieblingskuchen: Buttermilchkuchen, lecker und saftig. 

    Lieblingskuchen wird zu Muffin

    Um Muffins aus dem Rezept zu machen, müsst ihr nicht viel ändern. Lediglich die Backzeit solltet ihr etwas reduzieren. Ich habe die Backzeit von ursprünglich 25min auf 18 min reduziert. So sind die Muffins immer noch saftig und nicht trocken.

    Füllt den Teig nur halb in die Förmchen von den Muffins, denn immer dran denken, der Teig geht noch etwas auf. 🙂 Die Menge aus dem Rezept ergibt 35 Muffins.

    Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren. 🙂

    Leckere Grüße
    Eure Ines

  • Weihnachtsbacken – Baiser für Heiligabend!

    Mit dem Baiser ist es bei uns wie mit den Vanillekipferln. Wir haben viel ausprobiert und dieses Jahr ein richtig gutes Grundrezept dafür gefunden. Und dies war absolut ein Zufall, da wir das Grundrezept aus dem Topping eines Zimtstern-Rezeptes abgeleitet haben. 🙂baiser-zimtsterne
    Ihr benötigt:

    • 2 Eiweiß
    • eine Prise Salz
    • 150g feiner Zucker
    • 1/2 Teelöffel Zitronensaft
    • Lebensmittelfarbe bei Bedarf
    Eischnee für den Baiser…

    1. Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Wichtig ist hier, dass Eure Schüssel und die Rührschläger vom Mixer absolut fettfrei sind.

    2. Anschließend den Zucker unter Rühren langsam einrieseln lassen. Den Zitronensaft hinzugeben und den Eischnee solange weiter schlagen bis die Masse schön glänzt.

    3. Den Backofen auf 150° Ober- und Unterhitze (Umluft 130°) vorheizen.

     4. Nun könnt ihr Euch überlegen, wie Euer Baiser aussehen soll. Ich habe in den rosafarbenen Baiser (Bild links) zum Beispiel noch etwas rote Lebensmittelfarbe gegeben. Dies könnt ihr natürlich mit allen Farben ausprobieren. Anschließend habe ich den Eischnee dann durch eine Gebäckspritze auf ein Backblech portioniert. Alternativ habe ich durch eine Schablone ein Eischneemuster auf einen Keks gestrichen (Bild rechts). Hier kann sich jedoch durch den rohen Keksteig die Backzeit verändern, je nach dem auf welchen Teig ihr das Muster streicht.

    5. Die Backzeit beträgt 15-20 min. Den Backofen nicht vor Ende der Backzeit öffnen, da die Kekse sonst zusammenfallen könnten.

    6. Die Kekse vom heißen Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Fertig ist Euer Baiser zum Vernaschen. Und was ihr aus dem übrigen Eigelb zaubern könnt, seht ihr hier. 

    Tipp für Naschkatzen: Hebt mit einem Teigschaber etwas Pistazien in den Baiser oder streut sie auf das Backblech und gebt den Eischnee drüber. Die nussige Note passt perfekt und ist echt lecker 🙂

    Und jetzt genießt die Weihnachtsfeiertage und lasst Euch reichlich beschenken. 🙂 Solltet ihr noch mehr Rezepte für leckere Weihnachtsplätzchen suchen, die findet ihr hier. 🙂

    Weihnachtliche Grüße
    Eure Ines und Gisa

  • Weihnachtsbacken – Oma Inge`s Eigelbkekse

    Am Ende von vielen Rezepten bleibt doch oftmals eins übrig -> das Eigelb. Deshalb bekommt ihr zum vierten Advent ein schnelles Rezept für die luftigen und knusprigen Eigelbkekse meiner Oma Inge.

    Ihr benötigt:

    • 2 Eigelb
    • 400g Puderzucker
    • 200g Margarine
    • 250g Mehl
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 3 EL Hirschhornsalz
    und rann an die Eigelbkekse…

    1. Die Margarine mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker cremig schlagen. Dies gelingt am Besten mit den Besen des Handrührers.

    2. Anschließend das Mehl dazugeben und mit den Knethaken des Handführer zu einem  Teig vermengen.

    3. Den Backofen auf 100° Ober- und Unterhitze vorheizen.

     4. Nun mit zwei Teelöffeln kleine Haufen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Die Kekse kommen beim Backen richtig hoch und sind voller Luft, daher benötigen sie etwas Abstand zueinander.

    5. Die Backzeit beträgt 10min bei 100° und weitere 10min bei 150°. Den Backofen nicht vor Ende der kompletten Backzeit öffnen, da die Kekse sonst zusammenfallen. Einfach den Backofen nach den ersten 10min hochstellen und weitere 10 min backen.eigelbkekse-gebacken

    6. Die Kekse vom heißen Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Fertig sind eure knusprigen Eigelbkese zum Vernaschen.

    Guckt auch gerne bei unseren anderen Rezepten vom Weihnachtsbacken vorbei. 🙂

    Wir wünschen Euch und eurer Familie eine besinnliche Weihnachtszeit, leckere Kekse und tolle Weihnachtsüberraschungen.

    Weihnachtliche Grüße
    Eure Ines und Gisa

  • Weihnachtsbacken – Oma Inge`s Vanillekipferl

    Ich hoffe ihr hattet einen wundervollen und besinnlichen 3. Advent. Passend dazu kommt nun für Euch ein Familienrezept von meiner Oma Inge.

    Meine Ma und ich haben in den letzten Jahren viele unterschiedliche Vanillekipferl-Rezepte ausprobiert. In einem Jahr war der Teig einfach nicht zu Hörnchen zu formen, in einem anderen Jahr waren die Kekse staubtrocken und im vorherigen Jahr haben wir sie einfach gar nicht erst gebacken. (Da gab es Pistazienkipferl.) Und in diesem Jahr kam uns die entscheidende Idee: „Wir probieren das Rezept aus der alten Sammlung von Oma Inge!“ Und was sollen wir sagen? Sie sind super lecker und toll zu verarbeiten. Daher Vorhang auf…

    …für Oma Inge`s Vanillekipferl !

    Ihr benötigt:

    • 125g gemahlene Mandeln
    • 200g Butter
    • 100g Speisestärke
    • 175g Zucker
    • 200g Mehl
    • 2 Päckchen Vanillezucker
    • Vanillearoma
    • Vanillemark aus der Mühle und Puderzucker zum Bestäuben

    Und los gehts…

    1. Die weiche Butter mit dem Zucker cremig schlagen. Anschließend etwas von dem flüßigen Vanillearoma untermischen. Dies gelingt am Besten mit den Besen des Handrührers.

    2. Nun die gemahlenen Mandeln, die Speisestärke, das Mehl und den Vanillezucker vermengen und in die Butter-Zucker-Masse mischen.  Mit den Knethaken des Handführer lässt sich der Teig gut vermischen. Anschließend muss der Teig jedoch noch einmal mit den Händen geschmeidigt geknetet werden.

    3. Den Backofen auf 170° Ober- und Unterhitze (150° Umluft) vorheizen.

     4. Nun mit den Händen kleine Hörnchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Die Kekse beim Backen auf und benötigen daher etwas Abstand zueinander. Die Backzeit beträgt 10 min. 

    5. Die Kekse vom heißen Blech nehmen und sofort mit dem Vanille-Puderzucker bestreuen. Je nach Geschmack könnt ihr hier mehr oder weniger Vanillemark hinzufügen. Solltet ihr kein Vanillemark zur Verfügung haben, könnt ihr auch Vanillezucker untermischen. Zum Schluss die bestreuten Vanillekipferl auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und genießen.

    Guckt auch gerne bei unseren anderen Rezepten vom Weihnachtsbacken vorbei. 🙂

    Süße Grüße
    Eure Ines

  • Weihnachtsbacken – Erdnusskeks

    Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen zweiten Advent. Und wie versprochen, kommt hier das zweite Rezept von unserem Weihnachtsback – Marathon. 🙂

    Der Erdnusskeks

    Ihr benötigt:

    • 125g braunen Zucker
    • 100g Butter
    • 1 Prise Salz
    • 1 Ei
    • 2 EL feine Erdnussbutter
    • 100g Mehl
    • 75g gehackte Erdnüsse
    • 1 TL Backpulver
    • 1/2 TL Zimt
    • 100g gesalzene und geschälte Erdnüsse

    Und los gehts…

    1. Die weiche Butter mit dem braunen Zucker und dem Salz zusammen cremig schlagen. Anschließend das Ei und die Erdnussbutter unterrühren. Dies gelingt am Besten mit den Besen des Handrührers.

    2. Nun die gehackten Erdnüsse untermischen und das Mehl, den Zimt und das Backpulver vermischen und ebenfalls unterrühren. Mit den Knethaken des Handführer lässt sich der Teig gut vermischen. Anschließend muss der Teig jedoch noch einmal mit den Händen geschmeidigt geknetet werden.

    3. Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze (160° Umluft) vorheizen.

     4. Nun mit den Händen haselnussgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Die Kekse laufen etwas auseinander und benötigen daher etwas Abstand zueinander. Nun noch die Kugeln etwas platt drücken und mit den gesalzenen und geschälten Erdnüssen belegen. Wichtig ist hier, dass ihr die Erdnüsse schön fest in den Teig eindrückt, damit sie nach dem Backen am Keks haften bleiben. Die Backzeit beträgt 15 min. 

    5. Die Kekse vom heißen Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

    Und dann heißt es endlich einen Erdnusskeks probieren und genießen!

    Guckt auch gerne bei unseren anderen Rezepten vom Weihnachtsbacken vorbei. Es lohnt sich wirklich! 🙂

    Salzige Grüße
    Eure Ines

  • Weihnachtsbacken – Schokokeks

    Zu allererst wünsche ich Euch allen einen wunderschönen ersten Advent. Und wie versprochen, kommt hier das erste Rezept von unserem Weihnachtsbacken.

    Der SChokokeks oder auch Triple-SChoko-Cookie

    Ihr benötigt:

    • 100g weiße Schokolade schokokeks-schokolade
    • 100g Vollmilchschokolade
    • 100g Zartbitterschokolade
    • 175g weiche Butter
    • 75g braunen Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 1 EL Weinbrand
    • 1 Ei
    • 200g Mehl
    • 2 EL Kakaopulver
    • 1 TL gemahlener Zimt
    • 1/2 TL gemahlene Nelken

    Und los gehts…

    schokokeks-teig1. Alle drei Schokoladensorten würfeln. Anschließend Butter, Zucker und Salz zusammen cremig schlagen. Den Weinbrand und das Eis dazugeben und alles gut verrühren. Bis hierhin lässt sich gut mit den Besen des Handrührers arbeiten.

    2. Mehl, Kakao, Zimt und Nelken gut vermischen und in die Teigmasse rühren. Mit den Knethaken des Handführer lässt sich der Teig gut vermischen. Anschließend die Schokoladenwürfel unter den Teig heben. Dies gelingt am besten mit dem Teigschaber.

    3. Den Backofen auf 160° Ober- und Unterhitze (140° Umluft) gut vorheizen.

    schokokeks-backblech
    4. Nun mit zwei Teelöffeln walnussgroße Teighäufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Tipp: Bei Umluft könnt ihr zwei Bleche auf einmal Backen, bei Ober- und Unterhitze solltet ihr nur ein Backblech zurzeit backen. Die Backzeit beträgt 17 min. 

    5. Die Schokokekse vom heißen Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die Kekse sind noch etwas weich, wenn sie frisch aus dem Backofen kommen. Beim Auskühlen werden die Kekse dann noch fest, keine Angst. 😉 Und bitte nicht die Backzeit verlängern, dann werden die Kekse beim Auskühlen zu hart.
    Und nun: Probieren und genießen!

    Und hier noch ein weiterer Tipp: Kekse lassen sich am Besten in einer mit Brotpapier ausgelegten Blechdose aufbewahren. 🙂 Wir finden den Schokokeks oder auch Triple-Schoko-Cookie sehr lecker, daher backen wir ihn nun schon seit 3 Jahren und haben das Rezept damit fest in unsere Sammlung aufgenommen. Wir hoffen, dass ihr den Keks genau so lecker findet und wünschen viel Spaß beim nachbacken. 🙂

    Süße und schokoladige Grüße
    Eure Ines und Gisa