ines -

Schilder & Sprüche – Teil 2

Einige schöne Schilder und Sprüche haben wir euch schon im ersten Teil gezeigt. Jetzt zeige ich euch, wie man zauberhafte kleine Fehler und Macken betonen kann und sie damit umso liebenswerter erscheinen lässt oder versteckte Botschaften seinen Gästen übermittelt. 🙂

Am Hauseingang bzw. -ausgang habe ich direkt angefangen und das oben abgebildete Bild aufgehängt. Mindestens die Hälfte des Jahres regnet es in Hamburg, dennoch ist Hamburg für mich die schönste Stadt der Welt und der Himmel strahlt selbst in grau. 😉 Für das Bild habe ich die Umrisse von Hamburg auf ein farbiges Papier übertragen und ausgeschnitten. Anschließend habe ich den Ausschnitt auf ein weißes Papier geklebt und den Spruch mit passender Farbe dazu gestempelt.

schilder-hear-the-clock

 

„Pssst… hear the clock!“ Heißt es dann im Rest des Hauses. Mein lieber Nachbar hat eine Standuhr, die auch bei mir zu hören ist, wenn alles ruhig ist. Ich habe mich so sehr an diese Uhr gewöhnt, dass ich ihr deshalb ein Bild gewidmet habe.

Für den Untergrund des Bildes habe ich als erstes die gesamte Leinwand mit Rostfarbe bearbeitet. Anschließend habe ich helle graublaue Acrylfarbe verdickt und auf Teile des Bildes gespachtelt. Nachdem der Untergrund vollständig getrocknet ist, habe ich dann den Spruch, die kleine Standuhr und die Noten aufgestempelt. 🙂

schilder-einhorn

 

An meiner Speisekammer befindet sich dieses wunderbare Schild. Dort heißt es „Esst wonach es euch gelüstet. Und falls sich jemand über Euer Gewicht lustig macht, dann esst ihn auch.“ Ich finde hinter diesem Spruch sind die Leckereien perfekt aufgehoben. 🙂

Der Untergrund ist hier ein übliches Metallschild aus einem Dekoladen. Wir haben den alten Aufdruck mit einem Schleifer entfernt und die Platte mit weißem Sprühlack neu grundiert und anschließend mit grauer Acrylfarbe den neuen Spruch aufgemalt.

SChilder mit versteckter Botschaft

schilder-wash-your-handsZu guter Letzt zeige ich Euch eins meiner Lieblingsstücke. Hier bitte ich meine Gäste auf dekorative und witzige Weise sich nach dem Toilettengang die Hände zu waschen. 😀 Zunächst sieht man bei Betreten des Gäste-WCs nur einen Schriftzug, den man nicht sofort lesen kann. Dies macht die Gäste und das ist bewiesen! 🙂 neugierig. Das ist schon der erste Schritt.

Ziemlich schnell merkt jeder dann, dass es sich hier um Spiegelschrift handelt. Stellt man sich nun vor den Spiegel, lässt sich die Botschaft in dem Spiegel lesen. „Wash your Hands. Thanks.“ schilder-wash-your-hands-im-spiegel

Und da die Gäste nun eh schon vor dem Spiegel stehen und damit auch vor dem Waschbecken, fühlt sich jeder aufgefordert dies zu tun. 🙂

Das Bild ist schnell hergestellt. Man kann jede Buchstabenschablone einfach andersherum (quasi auf links) benutzen und so die Schrift spiegelverkehrt aufs Papier bringen.

Beim Aufhängen des Bildes bietet sich dann eine helfende Hand an, damit das Bild im Spiegel auch so justiert wird, dass der Spruch gut zu lesen ist.

Ich hoffe, dass Euch die neuen Inspirationen gefallen und Euch schon beim Lesen erste Ideen für Eure Schilder gekommen sind. 🙂

Kreative Grüße
Eure Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.